7 Biogasanlagen versorgen eine Gaseinspeiseanlage

Artikel im Biogasjournal 05_2020 über das zukunftsweisende Projekt der Biogaspartner Bitburg GmbH.

Ein neues innovatives Projekt auf der Biogasaufbereitungsanlage in Coesfeld

Die Biogasaufbereitungsanlage in Coesfeld war schon öfter Thema in den Berg-News. Das IB Berg war von Anfang an Partner der Gesellschaft des Kreises Coesfeld zur Förderung regenerativer Energien mbH (GFC) bei der Konzeptionierung, Planung und Umsetzung der Anlage, die Anfang 2014 in den Betrieb ging. Aus einer Ausgangsmasse von ca. 37.000 Tonnen Bioabfällen pro Jahr […]

Grüne Energie aus der Region für die Region

Biogasanlagen im Regionalen Verbundsystem Westeifel Hinter dem Projekt „Biogasanlagen im regionalen Verbundsystem Westeifel“ verbirgt sich der Gedanke, Rohbiogas von regionalen Biogasanlagen zu bündeln, an einer zentralen Stelle aufzubereiten und über die Einspeisung in ein örtliches Erdgasnetz für variable Wege der Verwertung nutzbar zu machen. Die Biogaspartner Bitburg GmbH hat hierfür ein ca. 42 km langes […]

Ausbau des Übertragungsnetzes – 320KV Höchstspannungsleitungstrasse ALEGrO befindet sich im Planfeststellungsverfahren

Amprion hat Anfang Mai den Planfeststellungsantrag zum Bau der ersten direkten Stromverbindung als Höchstspannungsleitungstrasse zwischen Deutschland und Belgien als Erdkabel mit einer Übertragungskapazität von 1.000 MW bei der Bezirksregierung Köln auf der Basis der Entwurfs- und Genehmigungsplanung des IB Berg zur Genehmigung eingereicht.

Kreishaus Borken wird seit Januar 2017 mit Deponiegas versorgt

Deponiegas-BHKW am Kreishaus Borken

Die Entsorgungsgesellschaft-Westmünsterland mbH (EGW) betreibt unter anderem die Deponie Hoxfeld im Kreis Borken. Da die vorhandenen BHKW-Anlagen stark sanierungsbedürftig waren und ein Energienutzungs­konzept unter Berücksichtigung von zukünftig sinkenden Deponiegaserträgen fehlte, wurde das Ingenieurbüro H. Berg & Partner GmbH beauftragt, eine entsprechende Untersuchung zur Deponiegasverwertung durchzuführen.

Kläranlage Coesfeld: Optimierung Eigenstromnutzung durch Neubau eines Doppelmembrangasspeichers

Klärgasspeicher_Coesfeld

Auf dem Zentralklärwerk des Abwasserwerkes der Stadt Coesfeld (~130.000 EW) wurde das anfallende Klärgas zur Eigenenergieversorgung des Klärwerkes mit seinen Nebengebäuden genutzt. Aufgrund des geringen Gasspeichervolumens musste jedoch teilweise Klärgas abgefackelt werden.