Trassenbau

Die Förderung erneuerbarer Energien bedeutet auch neue Herausforderungen im Bereich der Erzeugung, Speicherung und Verteilung dieser Energie. Dabei ist der Ausbau der Übertragungsnetze von entscheidender Bedeutung für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene und somit essentiell für den Erfolg der Energiewende.

Unsere Kompetenzen im Bereich Trassenbau:

Trassenbau für Erdkabelleitungen

Es ist notwendig, leistungsstarke Stromtrassen in Nord-Südrichtung zu bauen, um den Windkraftstrom aus der Küstenregion in den Süden und Westen des Landes zu transportieren. Der Bau dieser zentralen Stromtrassen soll dabei soweit wie möglich und sinnvoll entsprechend den gesetzlichen Vorgaben des Bundesbedarfsplangesetz (BBPIG) vorrangig als Erdkabel erfolgen. Im Gegensatz zum traditionellen Bau von Freileitungen, bei dem punktuell Tiefbauarbeiten im Bereich der Fundamentierung der Freileitungsmasten erforderlich werden, erfordert der Bau von Erdkabeltrassen umfangreiche Tief- und Ingenieurarbeiten unterschiedlicher Anforderung auf der gesamten Trassenlänge. Das Ingenieurbüro H. Berg & Partner GmbH hat die Kabelleerrohranlage für die erste Strombrücke zwischen Deutschland und Belgien in der Gleichstromtechnik geplant. Baubeginn dieses zukunftsweisenden Infrastrukturprojektes war Oktober 2018, das Ingenieurbüro H. Berg & Partner GmbH zeichnet für die örtliche Bauüberwachung und die Bauoberleitung verantwortlich. Wir verfügen somit über Detailkenntnisse in der Trassenplanung von erdverlegten Gleichstromtrassen, die wir gerne in weiteren Projekten einbringen werden und derzeit bereits einbringen.

Ansprechpartner: Frank Platzbecker

Infrastruktur für Windkraftanlagen

Der Klimawandel ist derzeit eines der meist diskutierten Themen in der öffentlichen Wahrnehmung. Verursacht ist der Klimawandel durch viele Entwicklungen des letzten Jahrhunderts. Die Weltbevölkerung hat sich verfünffacht, damit verknüpft sind die mit der Nahrungsversorgung verbundenen Emissionen aus der stark gestiegen landwirtschaftlichen Produktion. Einen wesentlichen negativen Einfluss auf das Weltklima hat aber auch die bis dato im Wesentlichen fossil betriebene Energieversorgung der Menschheit. Durch die Weiterentwicklung der Schwellenländer und insbesondere auch des asiatischen Raumes steigt der weltweite Energiebedarf kontinuierlich. Es besteht akuter Handlungsbedarf, den Verbrauch fossiler Energieträger zu reduzieren. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Stromproduktion in Deutschland bis zum Jahr 2030 zu 65 % auf regenerative Energieträger umzustellen. Dieses Ziel ist sehr ambitioniert formuliert. Soll es erreicht werden, ist dafür jedenfalls ein massiver Ausbau der On-Shore-Windkraftproduktion notwendig. Das Ingenieurbüro H. Berg verfügt über weitreichende Projekterfahrung bei der Erschließung von Windkraftanlagen, so dass wir unseren Auftraggeber als hochqualifizierter Dienstleister zur Verfügung stehen.

Ansprechpartner: Frank Platzbecker

Dipl.-Ing. Frank Platzbecker

Gesellschafter

Arbeitsbereich: Trassenbau / Gewässer
Schwerpunkte
: Trassenbau (Gas, Strom), Hochwasserschutz, Gewässerrenaturierung

Tel.: +49 241 94623-25
E-Mail: f.platzbecker@bueroberg.de

Trassenbau für Trinkwasserleitungen

Der Bedarf zum Neubau von Trinkwasserleitungen ist nach wie vor gegeben. Im Zuge der Aufgabe kleiner, ineffizienter Wassergewinnungsanlagen sind neue Verbindungsleitungen zu errichten. Vermehrt werden hygienische Missstände in Trinkwassersystemen größerer Liegenschaften aufgedeckt, die gleichzeitig zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung und der Löschwasserversorgung dienen. Das Ingenieurbüro H. Berg & Partner GmbH verfügt über weitreichende Projekterfahrung in den beiden beschriebenen Aufgabengebieten sowohl für deutsche Auftraggeber, als auch für unsere belgischen und luxemburgischen Kunden.

Ansprechpartner: Christian Broich

Dipl.-Ing. Christian Broich

Gesellschafter

Arbeitsbereich: Abwasser / Trinkwasser
Schwerpunkte
: Abwasserableitung & Hydrodynamik, Regenwasser-bewirtschaftung, Trinkwasser-aufbereitung, Trinkwassernetze

Tel: +49 241 94623-17
E-Mail: c.broich@bueroberg.de

Trassenbau für Biogas-, Deponiegas und Erdgasleitungen

Trassenbauten für erdverlegten Höchstspannungsgleichstromleitungen prägen die öffentliche Diskussion um das Fortschreiten der Energiewende in Deutschland. Die Mammutaufgabe „Energiewende“ ist aber wirtschaftlich nicht umsetzbar, wenn alle betroffenen Sektoren (Strom, Wärme, Verkehr, Industrie) ausschließlich auf den regenerativen Ausbau des Stromnetzes bauen. Technisch und wirtschaftlich sinnvoller ist es, im Sinne der Sektorenkoppelung das hervorragend ausgebaute deutsche Erdgasnetz weiterzuentwickeln. Das Ingenieurbüro H. Berg & Partner entwickelte in den letzten Jahren zahlreiche Projektideen zur effizienten Verwertung von biogen erzeugten Gase (Biogas, Deponiegas). Ein wesentlicher Baustein dieser Innovationsprojekte ist der Bau von Gastranportleitungen für Biogas, Deponiegas oder Erdgas.  Gerne können Sie uns ansprechen, wenn Sie die Unterstützung eines innovativen Ingenieurbüros bei der Verwirklichung Ihrer Projektideen benötigen. 

Ansprechpartner: Jürgen Neuß

Dipl.-Ing. Jürgen Neuß

Geschäftsführer und Gesellschafter

Arbeitsbereich: Energie
Schwerpunkte: Biogene Gase, Power-to-Gas, Wasserkraft, Wärmenutzung & Nahwärme

Tel.: +49 241 94623-20
E-Mail: j.neuss@bueroberg.de

REFERENZEN

Referenzprojekte finden sie nach Sparten geordnet unter den Links in den Boxen.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unsere  Ansprechpartner